Kontakt

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten. Wie können wir Ihnen weiter helfen?

Bitte füllen Sie das nebenstehende Formular aus. Damit wir Ihnen auch antworten können, geben Sie bitte Telefonnummer und / oder eMail-Adresse an.

Klicken Sie auf das X-Symbol rechts oben um dieses Formular zu schliessen.

10 Gewerbering-Süd
Schwarzach am Main, BY, 97359
Germany

+49-9324-67119-76

Rigidek Laderaumabdeckung - Ford Ranger T6 Wildtrak - Double Cab 1001.JPG

Montage Rigidek für Ford Ranger Wildtrak

Arbeitsaufwand

Die meisten Schritte beim Einbau der Rigidek-Laderaumabdeckung für den Ford Ranger Wildtrak können von einer Person alleine durchgeführt werden. Für das Einhängen der Laderaumabdeckung sollten Sie aber zu zweit arbeiten. Auch das Einführen der Kabel aus dem Gehäuse der Heckleuchten in die Pritsche geht zu zweit wesentlich einfacher.

Da es notwendig ist ein Stromkabel unten am Fahrzeugrahmen bis nach hinten zu den Rückleuchten zu führen ist eine Arbeitsgrube oder eine Hebebühne sehr hilfreich.

Als Arbeitsmaterial benötigen Sie Kreuz-, Inbus- und Torxschraubendreher, Ringschlüssel oder Nüsse, Seitenschneider, Bohrmaschine und Nietzange sowie ggf. Dichtmasse.

Wenn Sie das Rigidek zum ersten Mal einbauen, dann rechnen Sie mit einem Gesamtaufwand von ca. sechs Stunden.

Download der Einbauanleitung

Das Rigidek wird mit eine bebilderten, englischsprachigen Einbauanleitung ausgeliefert. Diese können Sie hier in der aktuellsten Fassung herunterladen.

Download Einbauanleitung Rigidek Ford Ranger Wildtrak (englisch)

Unsere deutschsprachige Einbauanleitung finden Sie im Folgenden. Wir haben teilweise die Reihenfolge beim Einbau im Vergleich zur Originalanleitung geändert und vor allem mit wichtigen Tipps versehen. Bevor Sie anfangen lesen Sie bitte die Anleitung vollständig durch. Wir haben die Montage in zwei Teile aufgespalten. In Schritt 1 bis 13 wird die Laderaumabdeckung montiert. Ab Schritt 14 erfolgt die Elektroverkabelung. Bei Zeitmangel können Sie somit die Arbeiten nach Schritt 13 unterbrechen und später fortsetzen.

Wenn Sie diese Webseite ausdrucken möchten, dann schauen Sie sich bitte zunächst die Druckvorschau an, da einige Browser die Seite nicht korrekt ausdrucken können. Stellen Sie zudem den Druck des Seitenhintergrunds aus. Nach unseren Tests funktioniert der Ausdruck z.B. mit Microsoft Internet Explorer und Google Chrome.


Einbauanleitung

Schritt 1: Rigidek Auspacken

Öffnen Sie die Verpackung des Rigidek und packen Sie sämtliche Teile aus. Überprüfen Sie anhand des mitgelieferten Packzettels und der folgenden Abbildungen ob alle Teile vorhanden sind.


Schritt 2: EZDown-Heckklappendämpfer

Wenn Sie das Rigidek in der Ausführung mit Öffnung der Heckklappe per Funkfernsteuerung verbauen, dann muss zwingend notwendig ein EZDown-Heckklappendämpfer eingebaut werden. Dieser verhindert, dass die entriegelte Heckklappe ungedämpft auffällt. Auch wenn Sie auf die Option der Heckklappenöffnung verzichten empfehlen wir ein EZDown zu verbauen.

Da zum Einbau des Rigidek die Heckklappe wiederholt geöffnet und geschlossen werden muss, bauen Sie nun als erstes den EZDown-Heckklappendämpfer gemäß der mit dem EZDown mitgelieferten Einbauanleitung ein.


Schritt 3: Entfernen der Plastikabdeckungen

Als nächstes muss auf beiden Seiten die Plastikabdeckung zwischen Oberkante der Laderaumwanne und der Wildtrak-Reling ausgebaut werden. Die Plastikabdeckung wird vorne von zwei Muttern und von unten mit vier Plastikklipse gehalten. Mittels Kreuzschlitzschraubenzieher oder einem Bit zunächst die Spreitzschraube herausdrehen, dann den Klips herausziehen.

Die Abdeckung wird auch oben von vier Klipsen gehalten. Diese müssen nicht einzeln entfernt werden. Ziehen Sie die Abdeckung zunächst von den vorderen Schrauben ab und drücken Sie sie dann von vorne nach hinten nach unten. Die Klipse lösen sich dabei recht einfach.

Die beiden Plastikabdeckungen werden nach dem Einbau des Rigidek nicht mehr verbaut.


Schritt 4: Haltebügel der Seitenprofile

Nun sind auf beiden Seiten jeweils zwei Haltebügel für die Rigidek-Seitenprofile zu verbauen. Entfernen Sie dazu jeweils die vier Schrauben, die die Wildtrak-Reling halten, bringen Sie die Haltebügel an und schrauben Sie diese mit den Original-Schrauben wieder an.


Schritt 5: Seitenprofile

Schrauben Sie die Seitenprofile an die Haltebügel an. Nutzen Sie dazu die M6x16 Inbus-Halbrundkopf-Schrauben mit kleinen M6-Unterlagscheiben. Die abgerundete und ausgeschnittene Seite kommt dabei nach hinten. Ziehen Sie vor dem Anschrauben das Schutzband vom Dichtband.

Achtung: Je nach Montagetoleranz der Heckklappe kann diese u.U. beim Schließen an das Seitenprofil anstoßen. Wir empfehlen deshalb zunächst die Seitenprofile testweise noch mit Schutzband zu montieren und die Freigängigkeit zu überprüfen. Sollte die Heckklappe anstoßen, versuchen Sie zunächst das Profil vor dem Anziehen der Schrauben hinten so weit als möglich hoch zu ziehen. Ist das nicht möglich, dann sollte das Profil an der Unterkante bearbeitet werden. Alternativ kann auch ein Stück Material unter die Kunststoffreling geschoben werden damit das Profil am Ende etwas höher kommt.


Schritt 6: Halterungen der Gasdruckfedern

Schieben Sie jeweils oben und unten zwei M6x16-Sechskant-Schrauben auf beiden Fahrzeugseiten in die Seitenprofile ein. Setzen Sie die Halterungen für die Gasdruckfedern auf die Schrauben und befestigen Sie die Halterungen mittels selbstsichernden M6-Muttern und, abweichend von den Abbildungen, großen M6-Unterlagscheiben. Der Kugelkopf muss dabei zur Fahrzeugmitte weisen.

Ziehen Sie die Muttern nur so weit an, das sich die Halterungen noch verschieben lassen und platzieren Sie diese zunächst zwischen den beiden Haltebügeln der Seitenprofile.


Schritt 7: Schließmechanismus

Schieben Sie jeweils oben und unten zwei M6x16-Sechskant-Schrauben auf beiden Fahrzeugseiten in die Seitenprofile ein. Richten Sie die Schrauben zu beiden Seiten der mit einem Gummischutz versehenen Bohrung im Seitenprofil aus. Der Schließmechanismus muss mit der Bedientaste zum Fahrzeugheck montiert werden. Führen Sie zunächst die vier Anschlusskabel durch die Bohrung und befestigen Sie die Schlösser mittels selbstsichernden M6-Muttern und großen Unterlagscheiben.

Ziehen Sie die Muttern nur so weit an, das sich die Schlösser noch verschieben lassen. Zum Anziehen der hinteren, unteren Mutter können Sie die Öffnungstaste einfach eindrücken.

Achtung: Der Schließmechanismus sollte im rechten Winkel zur Laderaumabdeckung stehen um eine einfache und zuverlässige Verriegelung zu gewährleisten. Üblicherweise ist aus unserer Erfahrung bei den beiden unteren Schrauben eine zusätzliche große M6-Unterlagscheibe (nicht im Lieferumfang enthalten) zwischen Seitenprofil und Schließmechanismus notwendig damit dieser im rechten Winkel steht.


Schritt 8: Scharnier der Laderaumabdeckung

Das sogenannte Scharnier der Laderaumabdeckung wird mit vier M6x16 Inbus-Halbrundkopf-Schrauben auf der vorderen Pritschenwand an vorhandenen Gewinden angeschraubt. Das Scharnier ist unten mit einem Dichtband versehen. Abweichend von der offiziellen Anleitung empfehlen wir das Schutzband zunächst auf dem Scharnier zu lassen und dieses in den Langlöchern ganz nach vorne, in Richtung der Kabine, zu montieren. Bringen Sie jetzt auch noch keine Dichtmasse, wie in der Original-Anleitung gezeigt, an. Evtl. reicht es aus das Scharnier später in den Langlöchern zu verschieben um die Laderaumabdeckung optimal zu positionieren.


Schritt 9: Schliesszapfen

In einem der hinteren Querprofile des Abdeckung sind bereits vier Rechteckschrauben eingeführt. Entfernen Sie das Klebeband, das diese festhält. Schieben Sie die Schrauben zur Seite, Abstand zum Rand ca. 10 cm, und befestigen Sie mittels M8-Unterlagscheiben und selbstsicherenden M8-Muttern die Schließzapfen an den Schrauben. Die Zapfen müssen dabei nach außen zeigen, der Kugelkopf nach vorne Richtung Kabine. Ziehen Sie die Muttern nur so weit an, das sich die Halterungen noch verschieben lassen.


Schritt 10: Laderaumabdeckung

Für den nächsten Schritt benötigen Sie zwei Personen. Heben Sie die Laderaumabdeckung über die Ladefläche und hängen Sie diese von vorne in das Scharnier ein. Hierzu muss die Klappe in einem Winkel von ca. 20 Grad gehalten werden.

Schließen Sie die Klappe. Da sie im Scharnier etwas Spiel hat, ziehen Sie diese auf voller Breite ganz nach hinten. Wenn später die Gasdruckfedern eingesetzt sind, werden diese dafür sorgen, dass die Heckklappe nach hinten gedrückt wird und kein Spiel im Scharnier hat.

Messen Sie jetzt auf beiden Seiten den seitlichen Abstand der Laderaumabdeckung von der Wildtrak-Reling auf der Ladebordwand. Bei Unterschieden ist es notwendig das Scharnier an der Laderaumabdeckung seitlich zu verschieben.

Messen Sie dann auf beiden Seiten die Differenz zwischen dem Ende der Wildtrak-Reling und der Laderaumabdeckung. Ist die Reling länger als die Laderaumabdeckung, wie auf den folgenden Fotos, dann kann das auf der Ladebordwand montierte Scharnier aufgrund der Langlöcher nach hinten verschoben montiert werden. Bei Abweichungen von mehr als ca. 10 Millimeter oder wenn die Laderaumabdeckung nach hinten heraussteht, muss das Scharnier an der Laderaumabdeckung entsprechend zum Fahrzeugheck versetzt werden.

Um das "Scharnier" an der Laderaumabdeckung zu versetzen, müssen zunächst die drei nur zu testweisen Installation angebrachten Nieten ausgebohrt werden. Markieren Sie vorher die alte Position des Scharniers an der Abdeckung und bringen Sie es in die neue Position. Bedenken Sie dabei, dass sie die Löcher entgegengesetzt zur gewünschten Verschiebung der Abdeckung bohren müssen. Soll z.B. das Rigidek 7 mm weiter nach hinten, dann müssen Sie die Löcher 7 mm weiter vorne bohren. Bohren Sie zunächst nur zwei Löcher und nutzen Sie dazu einen Bohrer mit Anschlag um nicht durch die Deckplatte zu bohren. Ziehen Sie das Schutzband vom Dichtband ab und befestigen Sie das Scharnier mit zwei Nieten. Testen Sie nun ob das Rigidek perfekt passt. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, dann nehmen Sie es ab, bohren die anderen Löcher und bringen die Nieten an. Auch wenn diese auf den ersten Blick als zu lang erscheinen, passen sie doch perfekt.

Vergessen Sie nicht vor der endgültigen Montage das Schutzband am Dichtband des vorderen Scharniers auf der Ladebordwand abzuziehen. Auch wenn das Scharnier an der Abdeckung nicht versetzt werden muss, so müssen doch die drei "Montagenieten" ausgebohrt werden um das Scharnier abzunehmen damit das Schutzband am Dichtband des Scharniers der Abdeckung entfernt werden kann.

Nachdem die Laderaumabdeckung final aufgesetzt ist, setzen Sie vorne auf jeder Seite ein R-Clip Sicherungssplint ein. Dieser verhindert, dass die Laderaumabdeckung beim Öffnen ohne Gasdruckfedern aus dem Scharnier rutscht.


Schritt 11: Verriegelung justieren

Öffnen Sie die Laderaumabdeckung leicht, schieben Sie die Schließzapfen zur Seite und positionieren Sie den Schließmechanismus unterhalb des Schließzapfens und lassen sie ihn einrastet. Bitte beachten Sie, dass das Einrasten in zwei Stufen erfolgt. Der Mechanismus lässt sich, sofern notwendig, durch Druck auf die Öffnungstaste entriegeln, auch das erfolgt ggf. in zwei Stufen.

Positionieren Sie die Schließzapfen so, dass diese ca. 5 mm Abstand vom Schließmechanismus haben und ziehen Sie die Schrauben der Schließzapfen an.

Ziehen Sie jetzt mit einer Hand den verriegelten Schließmechanismus nach unten und ziehen Sie die vier Schrauben an. Achten Sie darauf, dass der Mechanismus parallel zum Seitenprofil ausgerichtet ist.


Schritt 12: Gasdruckfedern

Für diesen Schritt benötigen Sie zwei Personen. Heben Sie die Laderaumabdeckung an und klipsen Sie auf beiden Seiten die Gasdruckfedern an der Abdeckung ein. Das dickere Ende ist dabei auf Seiten der Abdeckung, die dünnere Stange unten an der Ladebordwand.

Schließen Sie jetzt die Laderaumabdeckung. Legen Sie die Schubstange der Gasdruckfeder auf den Kugelkopf der Halterung der Gasdruckfedern und schieben Sie diese in den Seitenprofilen so weit nach hinten, dass der dickere Teil der Gasdruckfedern ca. ein cm hinter der Halterung liegt. Ziehen Sie die vier Muttern der Halterungen an, öffnen Sie die Abdeckung und klipsen Sie die Gasdruckfedern ein.

Um die Gasdruckfedern auszubauen, hebeln Sie mit einem kleinen Schraubenzieher die Verriegelungen am Anschluss aus. Die Gasdruckfedern lassen sich dann mit wenig Kraftaufwand vom Kugelkopf abziehen.


Schritt 13: Feinjustierung

Bei langsamen Schließen der Laderaumabdeckung verriegelt diese zunächst in der ersten Stufe, durch anschließendes Drücken auf die Abdeckung oberhalb des Schließmechanismus verriegelt die zweite Stufe. Dies muss auf beiden Seiten nacheinander erfolgen und sollte auch bei geschlossener Heckklappe möglich sein. Verändern Sie bei Bedarf die Höhe des Schließmechanismus so lange, bis ein zuverlässiges Schließen in zweiter Verriegelungsstufe möglich ist. Etwas Kraftaufwand wird jedoch immer nötig sein, damit die Dichtungen gut anliegen und bei Regen kein Wasser eindringt.

Bei geöffneter Heckklappe verriegelt das Rigidek viel leichter, da die hintere Dichtung nicht auf der Heckklappe aufliegt. Dann sollte bei zügigem Schließen das Rigidek gleich in zweiter Stufe verriegeln.


Schritt 14: Stromversorgung

Für diesen Arbeitsschritt sollte das Fahrzeug auf einer Hebebühne oder über eine Grube stehen.

Entfernen Sie zunächst die beide Heckleuchten, dazu sind seitlich jeweils zwei Schrauben zu entfernen und dann das Lampengehäuse nach hinten zu ziehen. Wie das geht steht auch in der Betriebsanleitung. Legen Sie die Heckleuchten auf die geöffnete Heckklappe, die Kabel müssen nicht von den Heckleuchten entfernt werden.

Die Stromversorgung für das Rigidek muss von der Fahrzeugbatterie im Motorraum zur hinteren linken Heckleuchte verlegt werden. Öffnen Sie die Motorhaube und entfernen Sie das Minus-Kabel von der Batterie. Verfolgen Sie das Minuskabel bis zum Anschlusspunkt an der Karosserie. Lösen Sie die Schraube und bringen Sie zusätzlich das Minuskabel der Rigidek-Stromversorgung mit an. Das geht leichter wenn Sie vorher den Stecker des Sicherungskastens entfernen.

Klappen Sie die rote Abdeckung des Pluspols der Batterie auf und bringen Sie das Rigidek-Pluskabel an der, bei Blick von vorne, linken hinteren Anschlussklemme an. Prüfen Sie vorher, ob sich im Sicherungshalter keine Sicherung befindet. Die Sicherung wird erst eingesteckt, wenn die Verkabelung abgeschlossen ist.

Führen Sie den Kabelbaum hinter dem Sicherungskasten nach unten und dann entlang des Fahrzeugrahmens nach hinten. Befestigen Sie die Kabel in regelmäßigen Abständen mit Kabelbinder und achten Sie auf ausreichend Abstand zum Lenkgetriebe, zur Antriebswelle und zu Stoßdämpfern. Zur leichteren Verlegung empfiehlt es sich die Schutzabdeckung des Tank zu entfernen. Diese wird lediglich mit vier Schrauben gehalten und ist vorne eingehängt. Am Ende des Fahrzeugs führen Sie das Kabel durch das in das linke Lampengehäuse führende Loch.


Schritt 15: Rigidek-Steuermodul

Öffnen Sie mit einem Schraubenzieher das Gehäuse des Rigidek-Steuermoduls, stecken Sie den Mehrfachstecker des Rigidek-Kabelbaums in das Steuermodul ein und verschließen Sie das Gehäuse wieder.

Am Kabelbaum hat vier Anschlüsse mit jeweils mehreren Einzelsteckern. An Rot und Schwarz wird die Spannungsversorgung angeschlossen, der kürzere vierpolige Anschluss führt zum linken Schließmechanismus, der längere vierpolige zum rechten Schließmechanismus und der zweipolige Anschluss zur optionalen funkgesteuerten Öffnung der Heckklappe.

Das Steuermodul wird mit dem bereits an der Rückseite angebrachten doppelseitigem Klebeband an die rechte Seitenwand des linken Heckleuchtengehäuses geklebt. Verbinden Sie vorher die beiden roten und schwarzen Kabel der Stromversorgung mit dem Steuermodul. Das kurze schwarze Kabel ist die Antenne.

Am hinteren, inneren Ende des Heckleuchtengehäuse ist eine nach unten führende Öffnung. Führen Sie durch diese den langen Kabelbaumteil heraus, führen Sie ihn unten am Fahrzeug entlang und auf der rechten Seite wieder in das Heckleuchtengehäuse hinein. Von diesem Kabelbaum zweigt ein zweipoliges Kabel ab. Dieses wird im nächsten Schritt durch den bereits vorhandenen Gummi-Kabelschutzschlauch in die Heckklappe geführt. Berücksichtigen Sie dies beim Verlegen des Kabels.

Im linken Lampengehäuse ist oben eine kleine Öffnungen durch die die vier Anschlussstecker in den Laderaum und weiter zum Schließmechanismus geführt werden müssen. Das Einziehen ist einfacher, wenn man zu zweit vorgeht da das Kabel u.U. auf der Laderaumfläche in einen weiteren Hohlraum verschwindet. Mit Hilfe eines Einziehdrahtes ist das Einführen einfacher. Sind alle vier Kabel durchgeführt sind diese mit den Kabeln identischer Farbe am Schließmechanismus zu verbinden. Für das grüne und blaue Kabel müssen dafür die kurzen schwarzen Adapterkabel genutzt werden. Sichern Sie die Kabel dann mit einem Kabelbinder oder nutzen Sie, wenn vorhanden, Kabelschutzschlauch um die Kabel vor Beschädigung besser zu schützen.

Wiederholen Sie die gleichen Schritte für den rechten Schließmechanismus.

Führen Sie jetzt einen ersten Funktionstest aus. Um einen Kurzschluss zu vermeiden, stecken Sie vorher unbedingt die beiden kurzen schwarzen Adapterkabel auf die beiden noch frei liegenden Anschlusskabel für die Öffnung der Heckklappe. Schließen Sie dann das Minuskabel wieder an die Batterie an und stecken Sie die Sicherung in das Rigidek-Stromkabel. Sie werden dabei wahrscheinlich Geräusche vom Schließmechanismus hören.

Nehmen Sie jetzt die Fernbedienung in die Hand. Beim Druck auf die linke Taste wird die Laderaumabdeckung entriegelt. Über die mittlere Taste die LED-Beleuchtung des Laderaums ein- und ausgeschalten. Die rechte Taste ist für das Öffnen der Heckklappe vorgesehen.

War der Test erfolgreich, binden Sie die Kabeln in den Heckleuchtengehäuse mit Kabelbinder zusammen und bauen Sie die beiden Heckleuchten wieder ein. Bitte denken Sie daran, dass auf der rechten Seite die untere Schraube durch eine flachere und mit dem EZDown mitgelieferten Schraube ersetzt wurde.

Die nächsten beiden Schritt sind nur notwendig, wenn Sie die optionale funkgesteuerte Öffnung der Heckklappe verbauen möchten. Andernfalls versehen Sie die Stecker der beiden noch freien Anschlusskabel mit Isolierband, binden die Kabel mit Kabelbinder zusammen und befestigen Sie diese an geeigneter Stelle unten am Fahrzeug.


Schritt 16: Öffnung der heckklappe

Die Entriegelung der Heckklappe wird in einem gesonderten Paket geliefert. Packen Sie dieses aus. Es enthält zwei mit einem Kabelbaum verbundene Stellmotoren.

Entfernen Sie als nächstes die Sicherung aus dem Rigidek-Kabelbaum.

Öffnen Sie die Heckklappe und entfernen Sie alle Schrauben der schwarzen Kunststoffabdeckung. Die Abdeckung ist am oberen Ende mit doppelseitigem Dichtband festgeklebt. Zum Abziehen ist etwas Kraftaufwand notwendig. An der hinteren Unterseite ist die Abdeckung in eine Leiste eingeschoben. Als nächstes muss das Abdeckblech abgeschraubt werden.

Zwischen Fahrzeug und Heckklappe ist eine Kabelschutzschlauch verbaut. Durch diesen müssen die beiden grünen und blauen Kabel geführt werden. Die beiden Anschlusstüllen des Schutzschlauchs einfach von den Kunststoffeinsätzen abziehen. Nun die beiden Kabel zunächst von unten durch die Öffnung an der Ladefläche ziehen, dann durch den Gummischlauch und weiter in die Heckklappe. Die Kabel lassen sich mit Hilfe eines Drahtes oder eines langen Kabelbinders einfacher durchziehen. Auch Silikonspray hilft beim Durchschieben.

Das Aufsetzen der Gummitüllen auf die Kunststoffeinsätze ist etwas mühsam. Wenn Sie die Kunststoffeinsätze ein Stück heraus hebeln ist es deutlich einfacher.

Schauen Sie sich jetzt den Öffnungsmechanismus der Heckklappe an. Zum Öffnen werden die beiden Zugstangen zur Mitte gezogen. Zum Öffnen der Heckklappe mit den Stellmotoren müssen diese die Stangen in gleicher Richtung ziehen. Hierzu müssen die beiden Stellmotoren im zweiten und vierten Ausschnitt parallel zu den Öffnungsstangen montiert werden. Dies geschieht am einfachsten mit Nieten oder alternativ mit Schrauben und selbstsichernden Muttern (nicht im Lieferumfang enthalten). Die Stangen der Stellmotoren mit den Zugstangen mittels der beiden Klemmen verbinden. Vorher die Stellmotoren von Hand ganz ausfahren.

Verbinden Sie jetzt die Anschlusskabel, sie müssen, abweichend von der Original-Anleitung, wahrscheinlich blau mit grün und grün mit blau verbinden. Jetzt können Sie die Sicherung wieder einsetzen und einen Funktionstest durchführen. Drücken Sie hierzu die rechte Taste auf der Fernbedienung. Sollten die Stellmotoren in die falsche Richtung arbeiten, tauschen Sie die beiden Anschlusskabel.

War der Funktionstest erfolgreich, dann binden Sie die Kabel an geeigneter Stelle fest und bringen die beiden Abdeckungen der Heckklappe wieder an.


Schritt 17: Öffnungsfeder

Damit die Heckklappe bei automatischer Entriegelung auch von alleine aufklappt, muss eine Öffnungsfeder verbaut werden. Die Öffnungsfeder wird mittels Nieten an der rechten Ladewannenabdeckung direkt unterhalb der Schraube neben dem Verriegelungsbügel verbaut. Nutzen Sie hierzu die schwarzen Nieten.

Bei geschlossener Heckklappe sollte die Federnase möglichst weit eingeschoben sein. Bei Nutzung der Standard-Montagebohrungen wird die Nase nicht weit genug eingeschoben um die Klappe beim Entriegeln automatisch zu öffnen. Deshalb müssen in die Öffnungsfeder zwei weitere Bohrungen eingebracht werden um diese ca. einen cm weiter nach hinten montieren zu können. Messen Sie die genau Distanz bei geschlossener Heckklappe.

Alternativ können Sie auch eine, je nach Montageort 6 bis 10 mm starke Unterlage auf der Heckklappe kleben oder schrauben gegen die die Federnase drückt. Die Abbildungen zeigen beide Varianten.


Schritt 18: Taschenhaken

Die beiden mitgelieferten U-förmigen Bügel sind Taschenhaken. Schieben Sie diese von hinten in das Seitenprofil ein. Sie können diese z.B. zum Einhängen von Einkaufstüten oder Spanngummis nutzen.

Um das Herausfallen der Taschenhaken zu vermeiden, können Sie zusätzlich am Ende des Profils auf beiden Seiten eine M6-Sechskantschrauben mit Unterlagscheibe und selbstsichernder Mutter anbringen. Diese sind jedoch üblicherweise nicht im Lieferumfang enthalten.


Schritt 19: Abdichtung

Um den Eintritt von Regenwasser möglichst vollständig zu vermeiden sind, wenn gewünscht, einige Dichtarbeiten vorzunehmen.

Der Wildtrak-Bügel ist aus mehreren Teilen zusammengesetzt. An den Stoßstellen kann Wasser eintreten, dass dann im Inneren des Bügels herunterläuft und unten in den Laderaum austritt. Üblicherweise passiert dies nur in sehr geringem Umfang. Bei Bedarf dichten Sie alle Fugen am Sportbügel ab. Dies betrifft die horizontal oberhalb der Laderaumwanne umlaufende Fuge, die beiden Einsätze auf der Rückseite des Bügels sowie die beiden Einsätze oben auf dem Bügel. Zur Abdichtung füllen Sie die Fuge z.B. mit elastischer Dichtmasse. Siehe hierzu Schritt 29 in der Originalanleitung.

Auch seitlich an der Heckklappe kann es in geringem Umfang zu Wassereintritt kommen. Bringen Sie bei Bedarf ein geeignetes Dichtband an.

Bei schneller Fahrt und heftigem Regen kann Wasser durch die beiden Öffnungen links und rechts vom vorderen Scharnier sowie durch die Bohrungen unterhalb des Scharniers eintreten. Verschließen Sie die Öffnungen und Bohrungen mit Dichtmasse oder durch ein geeignetes Dichtprofil, z.B. ein Moosgummi-Vierkantprofil 20 x 20 mm. Siehe hierzu Schritt 27 in der Originalanleitung.